Eine beleuchtete ergonomische Tastatur / ergonomisches Keyboard im Einsatz.

Die Esports Awards 2021 und Game Awards 2021: Das sind die Gewinner

Am 10. Dezember 2021 fanden die jährlichen Game Awards statt und zeichneten Entwicklerstudios und Profi-Gamer aus. Am 20. November diesen Jahres, drei Wochen zuvor, wurden auch die Esports Awards vergeben, die sich besonders mit diesem Bereich befassten. Welche Bedeutung haben solche Award-Zeremonien für die Sphäre des kompetitiven Gaming? Welche Organisationen, Spieler und Entwicklerstudios konnten sich die begehrten Preise bei diesen Awardshows sichern? Diese Fragen und mehr klären wir im folgenden Artikel.

Die Preisträger bei den Game Awards: Wer wurde ausgezeichnet?

Zuerst stellen wir die Gewinner der Game Awards, die am 10. Dezember 2021 bekannt gegeben wurden, vor. Dabei ist zu beachten, dass diese Awardshow sich mehr auf die gesamte Gaming-Szene fokussiert, als die Esports Awards, die später besprochen werden sollen und damit nur eine kleine Zahl an Auszeichnungen an solche Spieler und Organisationen vergibt, die die kompetitive Seite der Gaming-Sphäre im vergangenen Jahr dominieren konnten.

Auch kann als positiver Schritt für das Gaming und den eSport besonders gesehen werden, dass auch die Game Awards 2021 vor Ort und mit einem Publikum stattfinden konnten, nachdem die Show im vorigen Jahr, ähnlich wie viele eSport-Events und Ligenbetriebe, nur online durchgeführt werden konnte.

Die wichtigsten Awards im Verlauf der Show und deren Verbindung zum eSport oder Implikationen, die für die eSport-Szene entstehen, werden anfangs kommentiert gelistet:

Game of the Year

Gewinner: It Takes Two – Hazelight Studios/Electronic Arts

Nominierte:

  • Deathloop – Arkane Studios/Bethesda Softworks
  • Metroid Dread – MercurySteam/Nintendo
  • Psychonauts 2 – Double Fine/Xbox Game Studios
  • Ratchet & Clank: Rift Apart – Insomniac Games/Sony Interactive Entertainment
  • Resident Evil Village – Capcom

Zum wichtigsten Award, der an diesem Abend vergeben wurde, sollte für den eSport eine bedenkliche Beobachtung notiert werden. In den vergangen sieben Jahren, in denen der Award vergeben wurde, traten Games, die man der eSport-Sphäre zuordnen könnte, vergleichsweise nur sehr selten bei Gewinnern und Nominierten in Erscheinung. Von 42 nominierten Spielen konnten mit Overwatch, PUBG, Super Smash Bros. Ultimate und Hearthstone nur vier solcher Titel Erwähnung finden, während Overwatch 2016 zumindest auch noch den Preis nach Hause nehmen konnte.

Nur Overwatch verfügte in dieser Liste auch über eine große und gut ausgebaute eSport-Szene, die man mit eSport-Giganten wie League of Legends und CS:GO vergleichen könnte, wobei auch Overwatch mittlerweile deutlich weniger Beachtung findet, als noch vor einigen Jahren.

Als Grund für die seltene Inklusion der eSport-Titel bei diesem Award kann nur vermutet werden, dass die entscheiden Instanzen narrative Inszenierung, revolutionäre Spielmechaniken oder grafische Errungenschaften höher priorisieren als den Feinschliff von Spielen, die eine breite Masse von Spielern ansprechen und für kompetitiven Wettstreit geeignet sein sollen.

Best Esports Game

Gewinner: League of Legends – Riot Games

Nominierte:

  • Call of Duty – Activision
  • Counter-Strike: Global Offensive – Valve
  • Dota 2 – Valve
  • Valorant – Riot Games

Als weitere wichtige Awards für unsere Auflistung sollen jene betrachtet werden, die sich auf den eSport beziehen. Zuerst wurde dabei das Game ermittelt, das als bestes eSport-Spiel des Jahres überzeugen konnte. Die Wahl für League of Legends von Riot Games kann dadurch begründet werden, dass im vergangenen Jahr von den Verantwortlichen hinter der eSport-Szene kurzfristige Flexibilität und großer Aufwand bei der Gestaltung von Turnieren und Ligen demonstriert wurden, als man, den Widrigkeiten der Corona-Beschränkungen zum Trotz, den Spielbetrieb fast wie in den Jahren vor der Krise abhalten konnte.

Viele Awards in den beiden hier besprochenen Events beinhalten diesen Aspekt besonders: Wie gut konnten die jeweiligen Nominierten die Probleme der Pandemie bewältigen und Leistungen trotz verschiedener Einschränkungen und anderer Widrigkeiten zeigen.

Best Esports Team

Gewinner: Natus Vincere (Counter-Strike: Global Offensive)

Nominierte:

  • DAMWON KIA (League of Legends)
  • Atlanta Faze (Call of Duty)
  • Sentinels (Valorant)
  • Team Spirit (Dota 2)

Best Esports Event

Gewinner: 2021 League of Legends World Championship

Nominierte:

  • The International 10
  • PGL Major: Stockholm 2021
  • PUBG Mobile Global Championship 2020
  • 2021 Valorant Champions Tour: Stage 2

Best Esports Player

Gewinner: Oleksandr „s1mple“ Kostyliev

Nominierte:

  • Chris „Simp“ Lehr
  • Heo „ShowMaker“ Su
  • Magomed „Collapse“ Khalilov
  • Tyson „TenZ“ Ngo

Best Esports Coach

Gewinner: Kim „kkOma“ Jeong-gyun

Nominierte:

  • Airat „Silent“ Gaziev
  • Andrey „Engh“ Sholokhov
  • Andrei „B1ad3“ Horodenskyi
  • James „Crowder“ Crowder

Content Creator of the Year

Gewinner: Dream

Nominierte:

  • Leslie „Fuslie“ Fu
  • Alexandre „Gaules“ Borba
  • Ibai Llanos
  • David „TheGrefg“ Cánovas

Wer gewann bei den Esports Awards?

Die Esports Awards beschäftigen sich, während die Game Awards alle Bereiche des Gaming behandeln, natürlich nur mit der Sphäre des eSport, wobei hier neben Spielern und Teams beispielsweise auch Partnerunternehmen, Streamer und Journalisten Auszeichnungen erhalten.

Esports Organization of the Year

Gewinner: 100 Thieves

Nominierte:

  • G2 Esports
  • Team Envy
  • TSM FTX
  • NRG
  • OverActive Media
  • T1
  • Fnatic
  • Cloud9
  • Team Liquid
  • LOUD
  • FaZe Clan

Streamer of the Year

Gewinner: Ibai ‘Ibai’ Llanos

Nominierte:

  • David ‘TheGrefg’ Martinez
  • Dr Disrespect
  • Jaryd ‘Summit1g’ Lazar
  • Victor ‘Coringa’ Augusto
  • Ludwig ‘Ludwig’ Ahgren
  • Jack ‘CouRage’ Dunlop
  • Rachell ‘Valkyrae’ Hofstetter
  • Felix ‘xQc’ Lengyel
  • Nick ‘NICKMERCS’ Kolcheff
  • Michael ‘shroud’ Grzesiek
  • Naman ‘Soul Mortal’ Mathur

Esports Team of the Year

Gewinner: Atlanta FaZe (Call of Duty)

Nominierte:

  • DWG KIA (LoL)
  • MAD Lions (LoL)
  • Natus Vincere (CS:GO)
  • Sentinels (Valorant)
  • Gambit Esports (Valorant)
  • Shanghai Dragons (Overwatch)
  • The General NRG (Rocket League)
  • PSG.LGD (Dota 2)
  • Ninjas in Pyjamas (Rainbow Six)

Esports PC Player of the Year

Gewinner: Oleksandr ‘s1mple’ Kostyliev

Nominierte:

  • Heo ‘ShowMaker’ Su
  • Lee ‘LIP’ Jae-won
  • Tyson ‘TenZ’ Ngo
  • Kim ‘Doinb’ Tae-sang
  • Wang ‘Ame’ Chunyu
  • Luccas ‘Paluh’ Molina
  • Ayaz ‘NAts’ Akhmetshin
  • Dmitry ‘sh1ro’ Sokolov

Esports Controller Player of the Year

Gewinner: Chris ‘Simp’ Lehr

Nominierte:

  • Dominic ‘SonicFox’ McClean
  • Tyler ‘aBeZy’ Pharris
  • Justin ‘jstn’ Morales
  • Jack ‘JBM’ Mascone
  • Eric ‘Snip3down’ Wrona
  • Victor ‘Fairy Peak!’ Locquet
  • Gavin ‘Tweek’ Dempsey
  • Evan ‘M0nkey M00n’ Rogez
  • Joseph ‘Mang0’ Marquez

Esports Personality of the Year

Gewinner: Bruno ‘Nobru’ Goes

Nominierte:

  • Matthew ‘Nadeshot’ Haag
  • Luka ‘Perkz’ Perkovic
  • Gabriel ‘FalleN’ Toledo
  • Hector ‘H3CZ’ Rodriguez
  • Carlos ‘Ocelote’ Rodriguez
  • John ‘JohnnyBoi_I’ Macdonald
  • Alex ‘Goldenboy’ Mendez
  • Gustavo ‘Baiano’ Gomes
  • Eefje ‘sjokz’ Depoortere
  • Parker ‘Interro’ Mackay

Esports Play by Play Caster of the Year

Gewinner: Miles Ross

Nominierte:

  • BrunoClash
  • Mitch ‘Uber’ Leslie
  • Callum ‘Shogun’ Keir
  • Lauren ‘Pansy’ Scott
  • Parker ‘Interro’ Mackay
  • Alex ‘Machine’ Richardson
  • Owen ‘ODPixel’ Davies
  • Trevor ‘Quickshot’ Henry
  • Clayton ‘CaptainFlowers’ Raines

Esports PC Rookie of the Year

Gewinner: Valerii ‘b1t’ Vakhovskyi

Nominierte:

  • Tyson ‘TenZ’ Ngo
  • Adam ‘Adam’ Maanane
  • Ayaz ‘NAts’ Akhmetshin
  • Kyle ‘Danny’ Sakamaki
  • Dmitry ‘sh1ro’ Sokolov
  • Javier ‘Elyoya’ Prades Batalla
  • Oh ‘Pelican’ Se-hyun
  • Robin ‘Robinsongz’ Sung

Esports Controller Rookie of the Year

Gewinner: Evan ‘M0nkey M00n’ Rogez

Nominierte:

  • Raúl ‘DmentZa’ Palazuelos
  • Paco ‘HyDra’ Rusiewiez
  • Jamie ‘Insight’ Craven
  • Eli ‘Standy’ Bentz
  • Andres ‘dreaz’ Jordan
  • Marc ‘MaRc_By_8.’ Domingo

Esports Coach of the Year

Gewinner: Moon ‘Moon’ Byung-chul

Nominierte:

  • Emiliano ‘Sizz’ Benny
  • Bok ‘Reapered’ Han-Gyu
  • Kim ‘kKoma’ Jeong-gyun
  • Andrey ‘Engh’ Sholokov
  • James ‘Crowder’ Crowder
  • Mark ‘MarkyB’ Bryceland
  • James ‘Mac’ MacCormack
  • Dyjair ‘Mity’ Soares
  • Andrii ‘B1ad3’ Gorodenskyi
  • Arthur ‘TchubZ’ Martins

Esports Mobile Player of the Year

Gewinner: Zhu ‘Paraboy’ Bocheng

Nominierte:

  • Karl Gabriel ‘KarlTzy’ Nepomuceno
  • Jash ‘Learn’ Shah
  • Brian ‘Tectonic’ Michel
  • Piyapon ‘TheCruz’ Boonchuay
  • Mohamed ‘Mohamed Light’ Tarek
  • Mustafa ‘SkYRiiKZz’ Ibrahim
  • Gabriel ‘Syaz’ Vasconcelos
  • Lucas ‘LucasXGamer’ Vinícius Batista Rocha
  • Cauan ‘Cauan7’ da Silva

Esports Host of the Year

Gewinner: Eefje ‘sjokz’ Depoortere

Nominierte:

  • Tres ‘stunna’ Saranthus
  • James ‘Dash’ Patterson
  • Loviel ‘Velly’ Cardwell
  • Alex ‘Goldenboy’ Mendez
  • Ana Xisdê
  • Brody ‘Liefx’ Moore
  • Soe Gschwind
  • Jorien ‘Sheever’ van der Heijden
  • Chris Puckett
  • Ghassan ‘MiloshTheMedic’ Finge
  • Caleb ‘WavePunk’ Simmons

Esports Journalist of the Year

Gewinner: Kevin Hitt

Nominierte:

  • Jacob Wolf
  • Richard Lewis
  • Adam Fitch
  • Ashley Kang
  • Tyler ‘FionnOnFire’ Erzberger
  • Liz Richardson
  • Wasif Ahmed
  • Pablo ‘Bloop’ Suárez
  • H.B. Duran

Esports Collegiate Ambassador of the Year

Gewinner: Dr. Chris ‘Doc’ Haskell

Nominierte:

  • Ryan Johnson
  • Adam Antor
  • Arianne Lim
  • Chris Turner

Esports Play of the Year

Gewinner: Jake ‘Virtue’ Grannan

Nominierte:

  • Second: Oleksandr ‘s1mple’ Kostyliev
  • Third: Ariano ‘Kroonos’ Ferreira
  • Gabriel ‘FalleN’ Toledo
  • Mehmet Yagiz ‘cNed’ Ipek
  • Santino ‘try’ Rigal
  • Casper ‘cadiaN’ Moller
  • Jason ‘Beaulo’ Doty
  • Eric ‘Snip3down’ Wrona
  • Mathieu ‘ZywOo’ Herbaut

Esports Game of the Year

Gewinner: VALORANT

Nominierte:

  • League of Legends
  • Free Fire
  • CS:GO
  • Call of Duty
  • Rocket League
  • Rainbow Six Siege
  • Dota 2
  • PUBG Mobile
  • Overwatch

Esports Video Production Team of the Year

Gewinner: G2 Esports

Nominierte:

  • Team Liquid
  • FaZe Clan
  • LOUD
  • TSM FTX
  • 100 Thieves
  • Metagame Documentary team
  • Fluxo
  • OpTic Gaming
  • YUNG ELDR

Esports Creative of the Year

Gewinner: Thorsten Denk

Nominierte:

  • Danny Lopez
  • Liquid Enigma
  • Euller Araujo
  • Karina Ziminaite
  • Gabriel Ruiz
  • Robert Rogers
  • Caroline Parker-Stark
  • SesoHQ
  • AaronCreate

Esports Publisher of the Year

Gewinner: Riot Games

Nominierte:

  • Tencent
  • Garena
  • Ubisoft
  • Psyonix
  • EA
  • Activision Blizzard
  • Epic Games
  • Valve

Esports Supporting Service of the Year

Gewinner: Discord

Nominierte:

  • ESG LAW
  • Paper Crowns
  • Aftershock Media Group
  • Hitmarker
  • The Story Mob
  • ESEA
  • Creative Artists Agency
  • Character Select Agency
  • Prodigy Agency
  • Mobalytics

Esports Mobile Game of the Year

Gewinner: FreeFire

Nominierte:

  • Arena of Valor
  • PUBG Mobile
  • Call of Duty Mobile
  • Clash Royale
  • League of Legends: Wild Rift
  • Brawl Stars
  • Mobile Legends: Bang Bang

Esports Content Creator of the Year

Gewinner: Ashley Kang

Nominierte:

  • Musty
  • Maciej ‘MacieJay’ Dzikowski
  • Nick ‘LS’ De Cesare
  • Bananaslamjamma
  • SunlessKhan
  • Hector ‘H3CZ’ Rodriguez
  • UpUpDownDown
  • NadeKing
  • iFerg
  • Coconut Brah
  • Duncan ‘Thorin’ Shields

Esports Content Series of the Year

Gewinner: Metagame

Nominierte:

  • Liquid Origins
  • The Process (OpTic Gaming)
  • G2 Voicecomms
  • Dota: Dragon’s Blood
  • Fight for First: Excel Esports
  • Lore // Valorant
  • TSM: Legends
  • The Eavesdrop Podcast

Esports Color Caster of the Year

Gewinner: Chad ‘SPUNJ’ Burchill

Nominierte:

  • Michael ‘KiXSTAr’ Stockley
  • Andrew ‘Vedius’ Day
  • Stephen ‘Sajam’ Lyon
  • John ‘JohnnyBoi_I’ Macdonald
  • Sam ‘Kobe’ Hartman-Kenzler
  • Thomas ‘Chance’ Ashworth
  • Josh ‘Sideshow’ Wilkinson
  • Mohan ‘Launders’ Govindasam

Esports Analyst of the Year

Gewinner: Marc Robert ‘Caedral’ Lamont

Nominierte:

  • Anthony ‘NAMELESS’ Wheeler
  • Emily Rand
  • Jacob ‘Pimp’ Winneche
  • Kyle Freedman
  • Jess ‘JessGOAT’ Bolden
  • Sean ‘sgares’ Gares
  • Jonathan ‘Reinforce’ Larsson
  • Jason ‘Moses’ O’Toole

Esports Hardware Provider of the Year

Gewinner: Corsair

Nominierte:

  • Logitech G
  • Razer
  • Elgato
  • HyperX
  • NVIDIA
  • Intel
  • AMD
  • Alienware
  • Secretlab
  • SteelSeries
  • ASUS ROG

Esports Creative Piece of the Year

Gewinner: No Clue | adidas partners with G2 Esports

Nominierte:

  • Metagame Documentary
  • LEC Anime Teaser
  • Introducing Your LA THIEVES
  • FaZe Clan enters Rocket League
  • LPL Spring Split 2021: Break the Silence
  • LEC: Reckless with my Heart
  • Introducing Team Liquid Valorant
  • SEGUE O FLUXO | Nobru and Cerol introduce the new LBFF Team

Esports Apparel of the Year

Gewinner: 100 Thieves

Nominierte:

  • Spacestation Gaming
  • FaZe Clan
  • G2 Esports
  • Team Vitality
  • Fallen Wear
  • Cloud9
  • Ateyo
  • Fnatic
  • Team Liquid

Esports Photo of the Year

Gewinner: Eric Ananmalay

Esports Cosplay of the Year

Gewinner: Peyton Cosplay

Nominierte:

  • FusRoFran
  • Kinpatsu Cosplay
  • Willow Creative
  • Sneaky
  • Skydaddi
  • Glory Lamothe
  • LittleJem

Panel’s Choice Award

Gewinner: Fizzi

Esports Creative Team of the Year

Gewinner: Alex Productions (with Dr Disrespect)

Nominierte:

  • WePlay
  • G2 Esports
  • StreamSpell
  • Paper Crowns
  • GETREKT Labs
  • AOE Creative
  • 100 Thieves
  • Team Liquid

Esports Collegiate Program of the Year

Gewinner: Maryville University

Nominierte:

  • Buckeye Gaming Collective — Ohio State University
  • University of Hawai’i
  • Northwestern University
  • Boise State University
  • Longhorn Gaming — University of Texas at Austin
  • Illini Esports — University of Illinois Urbana-Champaign
  • Minnesota State University
  • Grand Canyon University
  • Winthrop Universit

Esports Coverage Platform of the Year

Gewinner: The Esports Observer

Nominierte:

  • Dexerto
  • Esports Insider
  • Dot Esports
  • HLTV.org
  • Liquipedia
  • Esportmaníacos
  • Inven Global
  • SiegeGG

Esports Broadcast/Production Team of the Year

Gewinner: Riot Games

Nominierte:

  • ESL Gaming
  • Nerd Street Gamers
  • Psyonix
  • Esports Engine
  • Activision Blizzard
  • Beyond the Summit
  • BLAST Premier
  • Garena
  • FACEIT

Esports Commercial Partner of the Year

Gewinner: Intel

Nominierte:

  • Red Bull
  • BMW
  • State Farm
  • Logitech G
  • Mountain Dew
  • HyperX
  • Alienware
  • Verizon
  • FTX
  • Cash App

Abschließend wurden bei dieser Awardshow auch neue Mitglieder der Lifetime Achievement Class vorgestellt, die durch ihr Wirken den eSport stark geprägt und ihm den Weg in die Zukunft, die durch die Entwicklungen der letzten Jahre für den eSport als sehr positiv eingeschätzt werden könnte, geebnet haben. Folgende Personen wurden also geehrt:

  • David ‘Walshy’ Walsh
  • Justin Wong
  • Michal ‘CARMAC’ Blicharz
  • Amy Brady
  • Amber Dalton
  • Stephanie ‘MissHarvey’ Harvey
  • Adam Apicella

Warum sind Awardshows für den eSport wichtig?

Wie im traditionellen Sport werden auch im eSport die Awards von den Rezipienten wertgeschätzt. Doch warum wird den Auszeichnungen von Seiten der Spieler und der Fans gleichermaßen eine solche Bedeutung zugeschrieben?

Zum einen ist der historische Aspekt der Auszeichnungen entscheidend: Für künftige Fans eines eSport-Titels, der schon länger eine aktive Szene aufweist, helfen sie bei der Einordnung von Spielern, Teams und Coaches, um deren Leistungen im richtigen Maß einzuschätzen und zu würdigen. Damit stellen sie, abseits von Titeln, die in Turnieren und Ligen gewonnen werden können, eine weitere Dimension dar, die auf andere Weise Rückschlüsse zulässt:

Die individuelle Klasse einzelner Spieler, die durch schwächere Teams weniger Titel gewannen und die Bedeutung von bestimmten Events oder ganzen eSport-Szenen zu bestimmten Zeitpunkten können damit im Nachhinein besser nachvollzogen werden.

Zusätzlich dazu erlauben die Events es auch, in einem offiziellen Rahmen Belange anzusprechen, die die breitere Community im eSport betreffen, was bei einzelnen eSport-Events oder in den sozialen Medien weniger deutlich getan werden kann. Aus diesen Gründen sind also Awardshows auch für den eSport sinnvoll und können zu einem besonderen Event für jene Fans werden, die sich für mehr Titel als den einen, den sie online selbst spielen, interessieren.

Anzeige
23

Keine Kommentare vorhanden

Verfasse einen Kommentar