Kryptowährungen im eSport? So relevant sind Kryptocoins schon jetzt

Kryptowährungen im eSport? So relevant sind Kryptocoins schon jetzt

Wie wir schon kürzlich beschrieben haben, erlangen Kryptowährungen im eSport immer mehr Beliebtheit. Preisgelder großer Turniere werden – wenn auch noch selten –  in Kryptowährungen ausgezahlt, aber auch im eSports Wettbereich finden die digitalen Zahlungsmittel immer mehr Anklang. Für viele Spieler und Wetter sind Bitcoin und Co. schon längst nicht mehr aus der Branche wegzudenken. Doch seit Kurzem geht die Beziehung zwischen Kryptocoins und dem eSport noch einen Schritt weiter: Beim alltäglichen Spielen können Gamer mittlerweile Kryptocoin-Gewinne erzielen. Wie das geht und worin die Vorteile liegen, verraten wir nachfolgend.

Die Neuheit für eSport Gamer: Mit täglichem Spielen Geld verdienen

Wer mit seinen Talenten in der eSport Branche punkten konnte, hatte bisher nur über Turniere und Wettkämpfe die Chance, Preisgelder abzustauben. Profis und Teams aus überaus erfahrenen Experten konnten an den in Millionenhöhe dotierten Wettbewerben teilnehmen, um ihr eigenes Stück vom Kuchen mit nachhause zu bringen. Obwohl die Anerkennung von eSports als Sportart in Deutschland noch heiß diskutiert wird, setzen auch Wetter mittlerweile ganze Vermögen auf eSport Wetten rund um die Events. Wer richtig liegt, kann seine Idole nicht nur anfeuern, sondern selbst auch Gewinne mit nachhause bringen.

Für den alltäglichen Spieler von CS:GO oder DOTA 2 waren finanzielle Erfolge hier bisher jedoch nur schwer zu greifen. Wer mit seinen Spielerlebnissen Geld verdienen möchte, konnte dies in der Hauptsache über das Streaming tun – doch das ist nun anders. Mit sogenannten Play-for-Play Plugins ist es jetzt nämlich möglich, In-Game Scores in Form von Kryptocoins auszahlen zu lassen. So lässt sich der eigene Spielerfolg auf ganz neue Art und Weise feiern.

So funktioniert´s: ZEBEDEE Wallet herunterladen und losspielen

Der Developer ZEBEDEE macht das Spielen um Kryptocoins möglich. Bisher funktioniert das Ganze mit CS:GO und Bitcoin, allerdings haben durch das ZEBEDEE Infuse Plugin auch andere Spielehersteller die Chance, das Spielen um digitales Geld in ihre beliebtesten Titel mit zu integrieren. Über das ZEBEDEE Wallet und ein eigenes Smartphone lassen sich Eintrittsgebühren für stattfindende Spiele in Form von Kryptocoins zahlen, aber auch im Spiel gesammelte Punkte in Sekundenschnelle auszahlen. Ist das Match vorbei, wird die gesammelte Punktzahl als QR-Code angezeigt und zur direkten Auszahlung zugänglich gemacht. Dabei handelt es sich bisher um SATS, also die Microeinheit von Bitcoin namens Satoshi.

Auch diese Kryptocoins und Tokens finden sich im eSports Bereich wieder

Natürlich werden Kryptowährungen nicht nur eingesetzt, um Wettkampf-Sieger und Sportwetten-Liebhaber auszuzahlen. Auch haben begeisterte Spieler von diversen Games bereits die Chance, über Online Shops wie Steam bestimmte Spiele mit Kryptowährungen einzukaufen. Selbst In-Game Käufe werden seit Neuestem immer wieder durch Kryptocoins ermöglicht, sodass die digitalen Zahlungsmittel in der Branche eigentlich nichts Neues sind – oder?

Tatsächlich ist es für passionierte Spieler noch nicht allzu einfach, mit ihren liebsten digitalen Währungen auf Spiele und Käufe im Spiel zurückzugreifen, oder aber mit Wetten auf ihre liebsten Profi-Teams zu setzen. Nur die wenigsten Anbieter haben den Schritt gewagt, ihre Offerten mit Kryptowährungen und digitalen Token zu kombinieren. Dabei sind die Vorteile so groß, dass beide Bereiche künftig wahrscheinlich mehr und mehr zusammenwachsen werden. Doch welche Kryptocoins und -Token gibt es eigentlich? Neben Bitcoin sind noch hunderte andere Kryptocurrencies bekannt geworden, die auch unter Spielern kursieren. Zu den beliebtesten gehörten dabei:

  • Enjin Coin
  • Crycash
  • esportcoins
  • Decentraland

Geht es jedoch um die am weitesten verbreiteten Kryptowährungen im eSport Bereich, kommt nichts an Bitcoin, Ethereum und Litecoin vorbei.

Blizzard-Geschenkkarte 50 EUR | PC Code
  • Mit Ihrem Blizzard-Guthaben können Sie digital Blizzard-Spiele, Gegenstände und...
  • Oder verschenken Sie diese Karte und bereiten Sie jemand anderem Spielfreude mit dem...

Vorteile und Gemeinsamkeiten von Kryptowährungen und eSports im Blick

Es gibt gleich mehrere Gründe dafür, warum Kryptowährungen gerade im eSports Bereich an Beliebtheit gewinnen. Zum einen handelt es sich hierbei um zwei recht junge Erscheinungen, die noch in den Kinderschuhen stecken und im Kommen sind. Sowohl Kryptowährungen, als auch eSports erlangen erst jetzt mehr und mehr Ansehen – und werden auch jetzt erst seriös genommen. Gerade deshalb ist es hier noch leicht, Chancen zu ergreifen. Zum anderen sind beide Branchen noch nicht zur vollständigen “Reife” gelangt. Das ermöglicht es, selbst schnell zum Experten zu werden, Marktentwicklungen rechtzeitig und schnell zu deuten und zu profitieren.

Zu den Vorteilen von Kryptowährungen und eSports gehört, dass Spieler anonym bleiben können. Die eigenen Personendaten müssen nicht mit e-Wallets für Kryptowährungen verbunden werden, sodass die eigenen Verdienste bei Bedarf unter Verschluss bleiben können. Diese lassen sich wiederum in diversen Shops online ausgeben – ebenfalls vollkommen anonym. Das geht natürlich mit einer besonders großen Prise Sicherheit einher: Kryptocoins im e-Wallet können nämlich nicht verloren gehen. Auch ist es Dritten nicht möglich, auf die eigenen Kryptocoins zuzugreifen. Zahlt man online mit herkömmlichen Währungen, sieht das leider anders aus. Auch die Schnelligkeit der Ein- und Auszahlungen mit Kryptocoins spricht für sich. Beide Zahlungswege werden sofort verbucht, was gerade Spielern oder Wettern im eSports Bereich entgegenkommt. So wird das Spielerlebnis schließlich nicht unterbrochen und auf einen Gewinn kann direkt zugegriffen werden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Spieler, Profis und Wetter ihre Kryptowährungen als eine Art Anlage betrachten können. Die Coins bleiben im e-Wallet bestehen, während deren Kurse aufgrund wachsender Bekanntheit steigen und an Wert gewinnen. Durch einen Verkauf schaffen Nutzer dann zusätzliche Gewinne, die mit zentralisierten Währungen kaum möglich gewesen wären. Ebenso wichtig ist an dieser Stelle, dass Gebühren im Gegensatz zu herkömmlichen Zahlungswegen deutlich kleiner ausfallen (beispielsweise beim Wetten).

Diese Turniere haben Kryptowährungs-Preisgelder ausgezahlt

Schon 2018 wurde deutlich, dass Kryptowährungen im eSport relevanter werden, auch rund um die Turniere. Während des Canada Cups wurde 2018 die eigens dafür aufgestellte Währung eSports ecosystem (kurz ESE) dazu genutzt, Teilnehmer und Veranstalter enger aneinander zu binden und alle Spieler für die Teilnahme zu entlohnen. Das System ermöglichte es unter anderem, für die Treue und Aktivität belohnt zu werden, um die eigenen Kryptocoins zu vermehren. Damit wurde der Grundstein für die künftige Nutzung von Krypta-Preisgeldern im eSport gelegt, die jetzt immer mehr in den Fokus rückt.

Unser Fazit zum Thema: So relevant sind Kryptowährungen in der eSport Welt wirklich

Sowohl eSports als auch Kryptowährungen befinden sich im Wachstum und generieren mehr und mehr Popularität. Weil beide Bereiche die Bedürfnisse der nahezu selben Zielgruppen erfüllen, ist es kaum abzuwenden, dass sie in Zukunft noch enger zusammengeschweißt werden. Schon jetzt finden viele Spieler, Wetter und Profis Gefallen an den eSport Kryptowährungen, sodass die Beliebtheit auch in Zukunft nur steigen wird. Allein die Verfügbarkeit von Krypto eSport Wetten befindet sich in einem solchen Wachstum, dass sich mehr und mehr Buchmacher dafür entscheiden, dem Trend zu folgen. Wir sind der Ansicht, dass diese Entwicklung nicht nur sinnvoll ist, sondern den Beteiligten auch eine ganze Menge Vorteile bieten kann.

 

Anzeige
7

Keine Kommentare vorhanden

Verfasse einen Kommentar