Final Fantasy 16, Diablo 4 und mehr: Games Update März 2023

Final Fantasy 16, Diablo 4 und mehr: Games Update März 2023

Final Fantasy 16 steht vor der Tür

Ein neuer Gameplay-Trailer des aktuellsten Spieles aus der beliebten Rollenspiel-Serie liefert erste Einblicke auf die Spielwelt. Riesige Wüstengebiete, Basare, Dschungelbereiche, Vulkane, weitläufige Felder bis zu verlassenen Ruinen laden zum Erkunden ein.  

Final Fantasy 16 wurde Ende 2020 verkündet und spielt im Land Valisthea, welches in 6 Reiche unterteilt ist. Beherrscht wird das Land von Mutterkristallen, der Quelle aller Magie. In jedem Land gibt es sogenannte Dominante. Bei diesen handelt es sich um lebende Personen, die eine tödliche Macht namens Eikon in sich tragen, welche in Form eines gigantischen Monsters erscheinen können.  

Der zentrale Protagonist im Spiel ist Clive Rosfield, der sich geschworen hat seinen jüngeren Bruder, welcher ein Dominant ist, zu beschützen. Auch eine enge Freundin der beiden Brüder, namens Jill Warrick wird eine große Rolle in der Story einnehmen.  

Um das Spielgeschehen aktiv zu halten, wird es wie in Final Fantasy 15 Echtzeitkämpfe geben. Einen Großteil des Games werden die Eikon-Kämpfe ausmachen. Clive wird durch mehrere Zeitabschnitte geführt: vom Teenager bis in die Dreißiger. Die Geschichte von FF16 scheint einen ausführlicheren Umfang zu haben wie bisherige Spiele der Reihe. Außerdem wird die Story einen düstereren Ton annehmen, denn Final Fantasy 16 ist das erste seit langem, welches in vielen Ländern eine Altersfreigabe erhält.  

Vorerst werden lediglich Playstation 5-Gamer Zugang zum Spiel erhalten. Ein halbes Jahr nach Veröffentlichung soll es auch für andere Plattformen freigeschaltet werden. PC-Gamer jedoch müssen sich noch länger gedulden, da eine Optimierung hierfür mehr Zeit in Anspruch nimmt.  

Final Fantasy 16 erscheint am 22. Juni exklusiv für Playstation 5. 

Sons of the Forest Update

Ein zweites Content-Update für Sons of the Forest wurde veröffentlicht und beinhaltet eine neue Höhle, einen neuen Endboss sowie einen Regensammler. 

Seit Ende Februar ist das Survival-Spiel auf Steam erhältlich und die Entwickler arbeiten seitdem konstant an neuen Inhalten für den Early-Access-Titel. Ein vorheriges Content-Update brachte einen Gleiter und auch ein Fernglas zum Game.  

Das Update vom 23. März beinhaltet einen neuen Endboss, welcher im finalen Höhlensystem auf dich wartet. Weiters ist die Goldrüstung in einer neuen Höhle zu finden und ein Regensammler kann nun aus Schildkrötenpanzer gebaut werden. Somit ist man nicht mehr auf natürliche Gewässer, wie Flüsse oder Seen angewiesen. Diese vereinfachen zwar die Wasserbeschaffung, allerdings bietet der Regensammler eine gute Alternative. 

Einige weitere Patches wurden ebenfalls vorgenommen, so scheint die Fackel in der 1st Person Perspektive etwas heller. Items, welche in der linken Hand gehalten werden, können jetzt auch während des Gleitens verwendet werden, darunter auch das GPS. Weiters sind tote Kultisten auf der Map sichtbar, welches die Suche nach diesen erleichtert. 

 

In fremde Welten mit Avatar: Frontiers of Pandora

Massive Entertainment arbeitet gerade daran die zauberhafte Welt von Pandora, mit allen Schönheiten und Gefahren für unsere Bildschirme zum Leben zu erwecken. Avatar: Frontiers of Pandora wurde bereits 2021 angekündigt und sollte im folgenden Jahr veröffentlicht werden. Nachdem das Spiel verschoben wurde, ist ein neues Release-Window ans Licht gekommen. Im April soll es so weit sein, allerdings gibt es noch keine genaueren Infos hierzu. 

Erkunde Pandora

Das Spiel wird eine Standalone-Story darstellen, spielt aber im Kanon-Universum der Kinofilme. Als ein gebürtiger Na’vi erlebst du die Open World und begibst dich auf eine Reise zu den unentdeckten westlichen Graslandebenen. Dabei hast du die Möglichkeit die Welt und die einzigartigen Kreaturen, die diese bewohnen, zu erkunden. Lerne neue, interessante Charaktere kennen und bekämpfe menschliche Feinde von der RDA, welche auf Pandora wertvolle Rohstoffe abbauen wollen, ohne Rücksicht auf das komplexe Ökosystem des Mondes.  

Die Dschungel Pandoras werden wahrscheinlich auf dem Rücken der Ikrans durchquert und auch die pferdeartigen Pa’li können gezähmt werden. Ob auch Wasserkreaturen aus dem neuesten Kino-Hit Avatar: Way of Water im Spiel zu finden sind, ist bislang noch unbekannt. Das Game spielt jedoch im gleichen Zeitraum wie der zweite Film, kurz nach der Rückkehr der Menschen nach Pandora, also könnten die Wasserkreaturen auch im Game mitmischen.  

Leaks

Da die Details von Ubisoft zum Avatar-Spiel bislang sparrig waren, gibt es nur wenige bekannte Infos. Einige Leaks kamen jedoch an die Öffentlichkeit und boten nähere Einblicke.  

Tiere, welche im Spiel gezähmt werden, sollen somit auch im Kampf eine Unterstützung sein, weiters wird wohl auf Loot- und Craftingsysteme gebaut. Der Hauptfokus liegt allerdings auf der Erkundung der Welt. Außerdem sollen dynamische Wetterverhältnisse direkten Einfluss auf das Gameplay haben, so können beispielsweise Ikrans im Sturm nicht fliegen. Diese Details wurden zwar noch nicht öffentlich bestätigt, klingen dennoch nach plausiblen Vermutungen.  

Avatar: Frontiers of Pandora soll voraussichtlich im April 2023 für PC, Playstation 5 und Xbox Series X/S veröffentlich werden.  

Lange nach 1.6: Counter-Strike 2

Game-Hersteller Valve hat ein Erscheinen von Counter-Strike 2 offiziell bestätigt. Gerüchte dazu gab es schon seit einiger Zeit, doch jetzt ist es offiziell. Obwohl es sich genau genommen nicht um einen Nachfolger von Counter-Strike, sondern um ein technisches Upgrade für CS:GO handelt. Nichtsdestotrotz sind einige spannende Neuerungen und Verbesserungen zu erwarten.  

Eine Beta-Testphase ist bereits gestartet, jedoch nur für ausgewählte Spieler:innen zugänglich. Wie auch die vorangegangenen Teile und Versionen der Shooter-Reihe wird auch Counter-Strike 2 kostenlos verfügbar sein.  

Errungenschaften aus CS:GO können mitgenommen werden, dazu gehören neben Skins auch Achievements, diverse Freischaltungen sowie das gesamte Inventar.  

Neue Features  

Neue Features und Gameplay-Änderungen sollen Counter-Strike 2 neuen Wind einhauchen. Darunter auch ein technisches Upgrade mit dem Umstieg auf Source 2, eine neuere und kompetentere Engine, welche vor allem in der Grafik Wellen reißen wird.  

Die Maps von CS:GO werden ebenfalls teilweise überarbeitet, aber auch teils von Grund auf neu entwickelt. Bei den Klassikern wie Dust 2, Mirage oder Train werden lediglich Detailanpassungen vorgenommen, während Maps wie Italy und Overpass einen komplett neuen Schliff bekommen.  

Durch eine neue Serverstruktur wird ein Augenmerk auf einen der größten Kritikpunkte der Community geworfen. Sowohl Movement wie auch Schießen funktionieren dann unabhängig von der Tickrate, was für ein responsiveres Spiel sorgen wird.  

Auch die Rauchgranaten bekommen ein Upgrade: Die Smoke Grenades sollen einen dynamischen Rauch erhalten, welcher dann von Spieler:innen wie auch Objekten aktiv beeinflusst werden kann. Feuert man dann Schüsse durch den Rauch, wird der Pfad der Kugel sichtbar.  

Counter-Strike 2 soll im Sommer 2023 veröffentlicht werden, ein genaues Datum ist bis jetzt nicht bekannt.  

 

Mit Diablo 4 geht das Höllenabenteuer weiter

Diablo 4 steht schon in den Starlöchern, vor allem, nachdem der Betatest des Spiels vor kurzem abgewickelt wurde. Hier ist ein grober Überblick, was wir vom neuen Blizzard Entertainment-Spiel erwarten können. 

Klassen 

Alle fünf anfänglichen Klassen sind bekannt, auch schon von vorherigen Diablo Games. Vor dem Release werden wahrscheinlich keine weiteren mehr hinzugefügt. In Diablo 4 erhalten einzelne Klassen neue Mechaniken, mit denen sie sich mit einzigartigen Fähigkeiten von den anderen abheben. 

Barbar: Der Barbar bleibt unverändert ein Nahkämpfer. Allerdings ist es ihm erlaubt im Kampf fließend zwischen verschiedenen Waffen zu wechseln und kann mit bis zu vier verschiedenen Gegenständen ausgerüstet werden. 

Zauberin: Die Zauberin ist ein Fernkämpfer-Typ, welche mit Feuer und Eis Schaden anrichten kann. Ihren aktiven Zauber kann sie auch als passiven Effekt ausrüsten, allerdings können Meteoriden nicht mehr aktiv beschworen werden, sondern schlagen regelmäßig um sie herum ein. 

Druide: Beim Druiden handelt es sich um eine Mischung aus Nah- und Fernkämpfer. In der Ferne kommt sein Naturzauber zum Einsatz, jedoch kann er in Bär- oder Wolfgestalt auch im Nahkampf mitmischen. 

Jägerin: Mit Dolchen und Schwertern attackiert die Jägerin up-close, während aus der Distanz Bögen und Armbrüste eingesetzt werden. Außerdem verfügt sie über mächtige Schattenmagie und ihre Fallen können Gegner kurzzeitig lahmlegen. Für die Jägerin stehen drei verschiedene Fähigkeiten zur Auswahl: Kombopunkte, Inner Sight oder Vorbereitung. Die Kombopunkte verstärken bestimmte Skills, während Inner Sight die Energie kurzzeitig grenzenlos macht. Worum es sich bei Vorbereitung handelt, ist noch nicht bekannt. 

Totenbeschwörer: Wie der Name bereits vermuten lässt, kann der Totenbeschwörer Tote beschwören und kontrollieren. Er verfügt weiters über besonders starke Blutmagie und Knochenzauber. 

Beim Start des Spieles kann eine dieser Klassen gewählt werden und anschließend der Charakter optisch angepasst werden. Bei Diablo 4 können Gesicht, Haare und mehr individuell gewählt werden.  

Fähigkeiten

Bei den Skills wird so einiges umgekrempelt, da nun aktive und passive Fähigkeiten zur Wahl stehen. Ursprünglich sollten lediglich passive Fähigkeiten mit einem kleinen Talentbaum ausgestattet werden, kurz darauf war ein riesiger Baum für alles gedacht.

Jetzt haben sich Talentbäume eher zu Synapsen ausgebildet und sind in mehrere Cluster unterteilt, auf die sich einige aktive und passive Fertigkeiten verteilen. Diese Cluster werden nach und nach freigeschaltet, dies ist abhängig davon wie viele Skillpunkte schon in den gesamten Baum investiert wurden. Talente können auch aufgestuft werden und zusätzliche Eigenschaften erhalten, dabei verwenden aktive und passive den gleichen Punktepool. 

 

Anzeige
83

Keine Kommentare vorhanden

Verfasse einen Kommentar