eSports studieren - an diesen Hochschulen ist es möglich

Kann man eSports studieren? An diesen Hochschulen kann man!

Der eSport ist dein Leben und du vertrittst die Ansicht, dass dein späterer Beruf Spaß machen und nicht einfach nur die Brötchen auf den Tisch bringen sollte? Wenn du gerade in der Berufsfindungsphase bist und dein Hobby zum Beruf machen möchtest, stellst du dir vielleicht die Frage, ob man eSports studieren kann. So viel vorweg: Ja, kann man!

In diesem Artikel möchten wir dir aufzeigen, wie und wo du eSport studieren kannst und wie sich diese Studiengänge gestalten. Wir können aber natürlich keine Studien- oder Berufsberatung ersetzen und möchten dich ermutigen, auch mit den Experten auf ihrem Gebiet, über deinen Wunschstudiengang zu sprechen.

eSport studieren: Die Engländer machen es vor!

Zwar hat der Brexit die Bedingungen für ein Studium in England ein klein wenig erschwert, aber wenn es dich reizt, eSports zu studieren und das im englischsprachigen Ausland zu tun, dann zieht es dich womöglich an die Staffordshire University.

Diese hat unter der Bezeichnung BA (Hons) esports einen dreijährigen Studiengang eingeführt, der dich auf die Business-Seite der eSports-Welt vorbereitet. Wer hier eSports studieren möchte, muss in England sollte sich aber auch der nicht ganz günstigen, britischen Studiengebühren bewusst sein. Dafür wird jedoch allerhand geboten.

Am Campus in Stoke-on-Trent lernst du, eSports-Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen. Von kleinen Turnieren bis zu den großen Mega-Veranstaltungen muss schließlich alles durchdacht werden – hier setzt dieser Studiengang an. Gezockt wird zwar hauptsächlich in einer der Societies auf dem Campus – League of Legends, DOTA2, Hearthstone, Counter Strike, Overwatch und Super Smash Bros werden hier genannt – dafür erfährst du, wie man das richtige Publikum bestimmt und anspricht, die Fan-Base bedient und sich in einer stetig wachsenden Branche auch mit rechtlichen und ethischen Themen auseinandersetzt.

Der Besuch auf eSport-Veranstaltungen gehört ebenso zum Studiengang wie die Teilnahme an Kursen für digitales Marketing und Google Garage Exams. Auch die Planung, Entwicklung und Durchführung eines eSports-Events steht auf dem Lehrplan – und das in jedem Jahr! Planst du im ersten Jahr noch ein Single-Player-Event, wird daraus im zweiten Jahr schon ein Team-Player-Event, ehe im dritten Jahr ein groß angelegtes Event im kommerziellen Rahmen und Preistopf ansteht.

Wer nur spielen möchte, kommt hier schnell ins Schwitzen!

eSports studieren - an diesen Hochschulen ist es möglich

eSports studieren an der Hochschule für angewandtes Management

Du musst aber gar nicht bis ins Vereinigte Königreich reisen, um eSports studieren zu können. Inzwischen ist das eSport-Studium auch in Festland-Europa möglich. Die Hochschule für angewandtes Management zeichnet sich für den zukunftsträchtigen Studiengang verantwortlich.

Auch hier geht es weniger darum, dass du während des Unterrichts zockst. Der dreijährige Studiengang, mit dem du dir einen Bachelor of Arts verdienen kannst, kümmert sich ebenfalls überwiegend um die geschäftliche – aber nicht weniger spannende – Seite des eSports-Business.

eSports Management nennt sich der Studiengang deshalb und im Mittelpunkt stehen Themen laut Hochschulwebsite:

  • Eventmanagement von eSports-Veranstaltungen
  • Management von eSports-Teams
  • Marketing in der eSports-Branche
  • Digitale Innovationen des Gaming-Sektors

Als wäre ein Studiengang zum Thema eSports Management noch nicht innovativ genug, läuft der – wie heutzutage viele andere auch – übrigens hauptsächlich digital ab. Corona hin oder her. Der als Fernstudium konzipierte Studiengang ermöglich dank überwiegend digitaler Inhalte orts- und zeitunabhängiges E-Learning. Lediglich für 10 Tage pro Semester gilt es an einer von mehreren Unis Präsenz zu zeigen. Hierfür hast du die Auswahl zwischen München/Ismaning, Berlin, Dortmund/Unna, Frankfurt a. M., Mannheim, Hamburg und Wien.

eSports-Studium in Wien

Dass Wien als Studienort für den Präsenzunterricht als Option aufgeführt wird, ist übrigens auf eine Kooperation zwischen der Hochschule für angewandtes Management und den eSport Verband Österreich (ESVÖ) zurückzuführen.

Nachdem der Studiengang, der offiziell unter der Bezeichnung Sportmanagement mit Branchenfokus eSports Management geführt wird, bereits 2018/19 in Deutschland an den Start ging, zog man mit dem Standort Wien in der Saison 2020/21 nach.

Informiere dich ausgiebig!

Wie für jedes andere Studium gilt auch hier: Informiere dich vorher ausgiebig. Gerade weil das Studium an der Hochschule für angewandtes Management mit 395 Euro Studiengebühr im Monat alles andere als kostengünstig ist, sollte die Entscheidung nicht leichtfertig getroffen werden.

Möchtest du lieber ausgiebig aktiv ins Spielgeschehen einsteigen, ist ein eSports-Studium vermutlich weniger für dich geeignet. Kannst du dich für die großen Events begeistern und möchtest gerne selbst ins Ausrichten dieser einsteigen, bist du hier schon besser aufgehoben.

Um dir die Entscheidung für oder gegen den Studiengang zu erleichtern, solltest du dir aber unbedingt das Infomaterial der Hochschule zuschicken lassen. Das geht ganz easy über die Website.

Anzeige
12

Keine Kommentare vorhanden

Verfasse einen Kommentar